ntls team Discussion started by ntls team, on Friday, 31 July 2020 10:19
Bewegungsaufgaben Klasse 1a von Martina Luhrmann, Schwanewede, Niedersachsen


- Besonderen Wert lege ich am Anfang auf Bewegungslieder mit Kreuzen der Körpermitte

- Zum Automatisieren von Aufgaben spielen wir Stressrechnen. Ich erkläre den Kindern, dass man, wenn man schnell antworten muss in Stress gerät. Wir besprechen am Anfang, was Stress macht und warum wir Stress empfinden. Dann spielen wir. Alle Kinder sitzen auf ihrem Tisch. Ich gehe rum und stelle eine Aufgabe an ein bestimmtes Kind. (Vorteil: ich kann die Aufgaben dem Leistungsstand des Kindes anpassen und so jedem mal zu einem Erfolgsergebnis verhelfen) Dann klatsche ich langsam in die Hände (die Anzahl hängt von der Leistungsfähigkeit ab) Beantwortet ein Kind die Aufgabe z.B. nach dreimal klatschen, darf es sich auf den Stuhl setzen, dann auf die Erde, dann hinlegen auf den Rücken, dann auf den Bauch…. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Einen Sieger gibt es hier nicht, weil alle so lange rechnen, bis alle Kinder die Aufgaben geschafft haben. Bei einem sehr schwachen Kind darf dieses zum Schluss entscheiden, wer ihm beim Lösen seiner Aufgabe helfen soll. So verliert niemand sein Gesicht.

- Lesen üben: Jede Woche machen wir eine Lesestunde, in der jeder lesen darf, was er möchte und wo er es möchte. Wenn irgendmöglich gehen wir dafür nach draußen. Wippe, Schaukel, Piratenschiff und Nestschaukel eignen sich prima zum Lesen. Müssen wir im Klassenraum bleiben, dürfen die Kinder ihren Leseplatz frei wählen (Trampolin, Sitzkissen, Sitzdounut, Teppichboden, Stuhl, unter dem Tisch und vieles mehr) Im zweiten Teil der Stunde müssen die Kinder sich gegenseitig etwas vorlesen. Danach geben die Zuhörer Tipps, was noch besser werden könnte und loben, was gut war. (Man staunt, was Kindern alles auffällt, auch bei ganz schwachen Kindern finden sie etwas zum Loben)

- In der bewegungsarmen Coronazeit haben wir ein Würfelspiel entwickelt. Die Kinder überlegten sich Bewegungsaufgaben und ordneten sie einer Zahl zu

z.B.: 1 5x Hampelmann 2: 5 x Kniebeugen, 3: 2 Liegestütz, 4: 5x auf einem Bein hüpfen, 6: 2x Sit up, 7: 10x über kreuz auf die Schulter klopfen, 8: 2x um sich selber drehen, 9: 3x Hocksprung, 10: um den Tisch laufen

Am Anfang haben wir das als gemeinsame Bewegungspause gestartet. Es wurde reihum gewürfelt. Später durfte jedes Kind einmal würfeln, wenn es eine Aufgabe beendet hatte und durfte sie dann ausführen.



- Abstandregeln beachten: da es im Klassenraum schwer war, den Abstand einzuhalten, wenn die Kinder sich wie bisher im Raum bewegten, bin ich die erste Zeit immer zu jedem Kind gegangen. Das widersprach aber meiner Einstellung, jede Bewegungsmöglichkeit zu nutzen und so fiel uns - wieder gemeinsam mit den Kindern – eine Alternative ein. Wir gestalteten einen Bewegungsparcours. Die Kinder sitzen bei mir im Kreis. Außen herum bauten wir den Parcours. Immer, wenn nun ein Kind etwas nach vorne bringen oder von vorne holen sollte, wenn es auf Toilette musste oder wenn es raus ging, liefen wir nicht einfach so, sondern bewegten uns auf dem Parcours. So liefen die Kinder immer im Kreis und es kam nicht zu engen Begegnungen durch entgegenkommende Mitschüler.

Inhalt des Parcours bei uns 1. Trampolin: 5x hüpfen, 2. Auf einem Springseil balancieren; 2. Trampolin: 5x auf jedem Bein einzeln hüpfen; Tritthocker besteigen und im Hochsprung runter hüpfen; auf dem Sitzdonut sitzen und mit den Beinen strampeln; um 2 Stühle eine 8 laufen, zwischen 2 Regalen durchkrabbeln. Das war sehr beliebt und wurde nie vergessen.