This website uses cookies to improve your user experience. By continuing to browse the site you are agreeing to our use of cookies.

Willkommen zur Horse Boy Methode, einer empirisch und wissenschaftlich belegten Behandlungsmethode zur Kommunikationsverbesserung und Optimierung der Vernetzungsmuster des Gehirns. Menschen des autistischen Spektrums, Kinder mit ADHS-Diagnose (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom), Menschen mit Angststörungen z.B. bei Posttraumatischer Belastungsstörung und mit anderen neurosensorischen Defiziten sind eine Zielgruppe, die im Mittelpunkt steht.

Wir arbeiten mit spezifischen Bewegungen von Pferden, die die lernbezogenen Hirnbereiche aktivieren und einer naturnahen Umgebung, die weitestgehend frei von sensorischen Belastungen ist. Die Ergebnisse sind nicht ausschließlich therapeutisch. Mit dieser Methode können wir Kinder im Erwerb sozialer Kompetenz, spezifischer Lebensstrategien, Fein- und Grobmotorik, Lesen und sogar im Bereich fortgeschrittener wissenschaftlicher Konzepte unterrichten. Das Beste daran ist: Es macht Spaß!

Die Horse Boy-Methode ist ein einfacher sechsstufiger Prozess, der durch seine Richtlinien sicherstellt, dass die Anwendung wirksam ist.

1. Umwelt/Umgebung

Eine geeignete naturnahe Umgebung, die frei von negativen sensorischen Auslösern ist, gekoppelt mit einer positiv gestimmten menschlichen Umgebung, die das Gefühl von Vertrauen und Zusammengehörigkeit vermittelt, bilden die Grundlage der Arbeit. Es werden immer so viele Familienmitglieder wie möglich einbezogen und nicht ausschließlich das betroffene Kind fokussiert.

2 .  Wahrnehmungsarbeit:

Sensorische Probleme werden direkt auf dem Pferderücken liegend behandelt, um Ängste zu mildern und zu entspannen.

3.  Reiten

Wir reiten zusammen mit dem Kind im Sattel, um rhythmische Bewegungen erzeugen zu können (Versammlung des Pferdes), die die Kommunikation fördern. Das Pferd vom Boden aus zu führen würde diese Rhythmen zerstören, da dann vermehrt die Vorhand des Pferdes belastet wird. Dies ist der Grund mit dem Kind zu reiten oder am Langzügel zu arbeiten. Beim Reiten in der Versammlung schwingt das Becken auf eine Weise, die das hyperaktive Nervensystem und die Amygdala beruhigt. Reiten aktiviert auch das Kleinhirn (Cerebellum), das Gleichgewichtssystem (Vestibularsystem), den präfrontalen Kortex und andere Lernzentren des Gehirns. Ein weiterer Vorteil des gemeinsamen Reitens ist, dass der Reiter in der Position hinter dem Kind die Informationen direkt ins Ohr des Kindes leiten kann, ohne mit herausfordernden frontalen Blicken bedrohlich zu wirken. Viele autistische Kinder schüchtert der direkte Blick in die Augen ein und blockiert ihre spontanen Reaktionen. Zusätzlich bekommt das Kind propriozeptive Reize in dem es mit tiefem Druck im Körperzentrum gehalten wird. Landschaftsübergänge mit den sich verändernden Umgebungsbedingungen fördern die Anpassungsfähigkeit des Kindes. Die erlernten Qualitäten können so leichter in Alltagssituationen übertragen werden. Auf dem Pferderücken ist das Kind in einer idealen Position, um neue Informationen zu empfangen und vor allem zu behalten.

4. Theorie des Verstandes

Perspektiven einnehmen und wechseln können sowie regelbasierte Spiele optimieren die Vernetzung von Verhaltensmustern des Gehirns.

5. Wissenschaftliche Lehrfächer

Man kann den gesamten Lehrplan auf dem Pferderücken vermitteln!

6. Selbstverantwortung

Wenn das Kind bereit ist, bringen wir es dazu, uns zu zeigen, was es interessiert. So helfen wir ihm seine eigene Stimme zu finden und über seine Zukunft und seine Perspektiven nachzudenken.

Horse Boy Method

Wissenschaftliche Grundlagen

Als 2011 deutsche Sportmediziner die Horse Boy Methode untersucht haben, stellten sie fest, dass die beim Reiten entstehenden Bewegungen zu der Ausschüttung des Hormons Oxytocin (Kommunikationshormon) führten, welches der Wirkung des Stresshormons Cortisol entgegenwirkt. Oxytocin fördert die Lernfähigkeit von Kindern. Um die Ergebnisse zu lesen, klicken Sie hier.

Schulpsychologen der Universität Texas haben zwischen 2011 und 2013 herausgefunden, dass die Methode Kinder des autistischen Spektrums bei der sensorischen Verarbeitung und dem Erwerb eines kognitiven Bewusstseins unterstützte, d.h. die Fähigkeit des Kindes förderte, die Welt um sich herum zu verstehen. Dies führte wiederum zu reduzierten Angstsymptomen. Auch die Beziehungsdynamik der betroffenen Familien konnte durch die Methode signifikant verbessert werden. Diese Studie wurde 2013 veröffentlicht. Um sie zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Zwischen 2012 und 2014 lebte im Horse Boy Center in Texas eine Neurologin vom Institut Pierre et Marie Curie aus Frankreich. Sie kam zu dem Ergebnis, dass die Horse Boy Methode das Cerebellum und den präfrontalen Kortex beeinflusst, was dazu führt, dass Kinder besser logisch denken und ihre Gefühle regulieren können.

Die Horse Boy Methode ist seit 2015 Teil eines Ergotherapie PhD Programms an der Universität von Belmont in Nashville. Die oben erwähnte Studie der Universität von Texas wird seit 2015 mit neuen Daten ergänzt, um 2016 und 2017 neue Studien veröffentlichen zu können.

Dieselben deutschen Ärzte haben 2015 erkannt, dass Kinder beim Reiten den Trapezmuskel entspannen, was ein Zeichnen von weniger Stress ist. Eine Studie der Göteborg Universität zeigte im gleichen Jahr, dass Eltern den Eindruck hatten, ihre Kinder lernen bei Horse Boy Einheiten mehr als bei der Anwendung herkömmlicher Therapiemethoden. Die Open University in den Niederlanden und die Stanford University arbeiten z.Zt. an Studien in denen es darum geht, wie die Horse Boy Methode, die Oxytocinproduktion beeinflusst.

Nottingham Trent University in England bietet akkreditierte Hochschulkurse zur Horse Boy Methode und Movement Method (Bewegungsmethode) an.

Lerne die Methode und finde ein Horse Boy Center in deiner Nähe – weltweit.

Wir bieten Workshops und Online-Kurse zur Horse Boy Method und Movement Method an. Bitte besuchen Sie dazu unsere English Language site. Dort finden Sie ebenfalls alle Horse Boy- und Movement Method Center weltweit.